Staumauer am Edersee
(Foto: www.thomas-wahle.de)

Unsere Kandidaten zur Landtagswahl 2018

300 waldeck frkb i hoppmann

Ingo Hoppmann aus Vöhl
für den Wahlkreis WALDECK-FRANKENBERG I

und 

Bertold Halberstadt
für den Wahlkreis WALDECK-FRANKENBERG II

 


Mehr Informationen zum Wahlkampf der LINKEN in Hessen auf der Kampagnenseite

unter www.die-linke-hessen.de

Aktuell aus dem Landesverband

21. Mai 2019

  • Demonstration: „Ein Europa für alle“ am 19. Mai 2019 in Frankfurt am Main

    Mit der Demonstration wird ein Zeichen für ein demokratisches und solidarisches Europa gesetzt. In Zeiten nationaler Alleingänge ist es wichtiger denn je, dass wir uns als solidarische Gesellschaft für ein Europa einsetzen, das sozial, gerecht und friedlich ist. Die Europäische Union muss sich ändern, wenn sie eine Zukunft haben will. Unsere Alternative ist klar: Wir wollen ein Europa von unten, mit Stärkung von Sozialstaat und demokratischen Rechten für alle, mit offenen Grenzen und einer Politik des Friedens, statt immer neuer Aufrüstung.

  • Die hessischen Grünen fallen mit der Zustimmung zu CETA der ökologischen Bewegung in den Rücken

    Die Haltung der Grünen zum Freihandelsabkommen CETA ist ein weiterer Beleg für den Abschied von einstmals grünen Positionen um den Preis, die Koalition mit der Hessen-CDU unbedingt aufrecht zu erhalten. Es hieße die grüne CETA-Zustimmung sei eine 'Kröte, die wir schlucken mussten.' Krötenschlucken gehört bei den hessischen Grünen leider seit Jahren zum Geschäft. Mit dieser Entscheidung gefährden die Grünen nicht nur soziale, ökologische und demokratische Standards, sondern fallen auch der Bewegung gegen die Freihandelsabkommen in den Rücken

  • Hessische Grüne müssen CETA im Bundesrat ablehnen

    Im Koalitionsvertrag zwischen den Grünen und der CDU war die Positionierung der hessischen Landesregierung ausdrücklich offen gehalten worden. Die Grünen müssen nun zeigen, auf welcher Seite sie stehen. An der Seite all derer, die sich für einen sozial gerechten und ökologisch nachhaltigen Welthandel einsetzen, oder an der Seite derer, die Profit und Gewinnstreben über den Schutz der Ressourcen und den sozialen Ausgleich stellen. Wir unterstützen den offenen Brief des Frankfurter Bündnisses gegen TTIP, CETA und TISA, das von den hessischen Grünen ein Bekenntnis gegen CETA einforder

Aktuell aus der Linksfraktion im Hessischen Landtag

21. Mai 2019

  • „Regierungserklärung“ der Digitalministerin: Viel heiße Luft

    „Es ist erfreulich, dass Digitalministerin Prof. Kristina Sinemus (parteilos) nach 119 Tagen endlich ihre Arbeitsschwerpunkte in dieser Legislaturperiode vorzustellen vermag. Normalerweise werden solche ‚Regierungserklärungen‘ allerdings gegenüber dem Parlament abgegeben und nicht der Presse. In diesem Falle ist das aber auch nicht weiter tragisch, der Inhalt ihrer Erklärung hätte auch in einen Tweet gepasst.“

  • Summ summ summ - wer das glaubt ist dumm: Umweltministerin Hinz und Rewe kämpfen Seit‘ an Seit‘ für Bienen

    „Auf ihrer Homepage wirbt die Supermarktkette Rewe damit, Nahrungsangebote und Lebensräume für Bienen, Hummeln, Schmetterlinge und andere bestäubende Insekten zu schaffen. Im realen Leben vernichtet Rewe allerdings hektarweise Lebensräume. Die Aktion der hessischen Umweltministerin Priska Hinz zum Weltbienentag nützt dem Image von Rewe mehr als den Bienen.“

  • Wohnungsnot in Hessen: Al-Wazir stellt Recht auf Wohnen in Frage

    „Die Äußerungen vom Wochenende zeigen es deutlich: In Sachen Wohnungspolitik agiert Minister Tarek Al-Wazir weiter planlos. Wer behauptet, steigende Mieten in Frankfurt wären in erster Linie das Ergebnis von starkem Zuzug, versucht sich aus der Verantwortung zu stehlen. Wer Mieterinnen und Mietern nahelegt, sie sollten ins Umland ziehen, wenn sie bezahlbaren Wohnraum suchten, stellt das Recht auf Wohnen in einer Stadt für alle in Frage – und kapituliert vor Mietenwahnsinn, Wohnraumspekulation und Verdrängung. Beides ist gerade für einen grünen Minister unsäglich."